Karte_Landkreis_Vechta

Die Altdeponie Tonnenmoor I.

Die älteren unter Ihnen werden sich vielleicht noch an den typischen Geruch erinnern, der ab den 70er Jahren, wenn die Winde ungünstig standen, vom alten Deponiegelände in die Nasen wehte. Die Zeiten sind zum Glück lange vorbei. Über die Altdeponie Tonnenmoor I weht heute nur noch der Hauch der Geschichte.

Bereits Anfang der 70er Jahre betrieb die Stadt Vechta am heutigen Standort eine der früher üblichen "Müllkippen", in die neben den Abfällen aus dem Stadtgebiet auch Abfälle aus dem Nordkreis abgekippt wurden. Am 1.1.1975 übernahm der Landkreis Vechta die Zuständigkeit. Ab dem Zeitpunkt wurden auch die Abfälle aus Lohne und Dinklage dort abgelagert. Seit 1979 werden die gesamten Abfälle des Landkreises Vechta an diesem Standort entsorgt, nachdem die Deponie Neuenwalde bei Damme geschlossen worden war. Mit der Fertigstellung eines neuen Deponiebereiches wurde der Betrieb auf der Altdeponie 1988 eingestellt.

Altdeponie

Die Deponie Vechta-Tonnenmoor im Wandel der Zeit - eine zeitgenössische Ansicht aus der Vogelperspektive.

 

Deponiegaserfassung
Durch den Faulprozess im Deponiekörper entsteht ein methanhaltiges Gasgemisch. Wenn keine technischen Maßnahmen ergriffen werden, entweicht dieses Gas unkontrolliert in die Atmosphäre und trägt zum Abbau der Ozonschicht bei. Um dies weitestgehend zu verhindern wird seit 1992 das Gas der Altdeponie – seit 2001 auch das Gas der Deponie Tonnenmoor II – über Gasbrunnen abgesaugt. Pro Jahr fallen etwa 240.000 m³ Gas an, die vom nahe gelegenen OLFRY-Ziegelwerk im Ziegelbrennprozess mitverwertet werden.

 

 

Kategorie: Wissenswertes