Sauberes Wasser auf der Deponie.


SickerwasseranlageDie ersten Becken der Sickerwasserkläranlage wurden 1986 fertig gestellt. In den darauf folgenden Jahren wurde die Anlage immer wieder erweitert, bis 1995/96 der Endausbau der heutigen biologischen Reinigungsstufe erfolgte. 1997 wurde die 2. Reinigungsstufe zur weitergehenden Abwasserreinigung in Betrieb genommen.

Die Anlage reinigt das Sickerwasser aus den Abschnitten 1 und 2 der Deponie Tonnenmoor II sowie das verunreinigte Wasser aus den Bereichen Altholzaufbereitung, Grünabfallkompostierung, Abfallumschlagstation und Containerstellplätze. Ferner wird auch das Abwasser aus den Sozialgebäuden in die Kläranlage eingeleitet.

Um die niederschlagsabhängigen Mengenschwankungen ausgleichen zu können, wird das Rohsickerwasser gemeinsam mit dem übrigen Abwasser zunächst in ein System von Ausgleichsspeichern mit insgesamt ca. 5.000 m³ Volumen gepumpt.

 
Bakterien, Filter, Aktivkohle - so wird das Wasser wieder rein.

In der biologischen Reinigungsstufe werden in großen, mit Sauerstoff belüfteten Becken durch Arbeit von Bakterien leicht abbaubare organische Verunreinigungen und Stickstoffverbindungen beseitigt. Im Anschluss wird der Bakterienschlamm mit einer Ultrafiltrationsanlage aus dem Abwasserstrom abgetrennt und wieder in die Becken zurückgeführt. Das vorgereinigte Wasser durchläuft nach einer Zwischenspeicherung die 2. Reinigungsstufe. Hier wird das Wasser über in Stahlbehältern gespeicherte körnige Aktivkohle geleitet, um das Sickerwasser von den schwer abbaubaren organischen Schmutzstoffen zu befreien. Danach ist das Wasser soweit gereinigt, dass es in die städtische Kanalisation eingeleitet werden kann.

 

Lust auf einen Deponierundgang?
Die Sickerwasserkläranlage kann gern im Rahmen von Deponieführungen besichtigt werden. Zur Terminabstimmung wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung.

Der für die Sickerwasserkläranlage zuständige Mitarbeiter Herr Bienert ist unter der Telefonnummer 0 44 41 - 93 25-604 zu erreichen.

 

 

Kategorie: Wissenswertes